Wärme- / Kältetherapie

Wärmetherapie:
Bei der Wärmetherapie wird dem Hund mit verschiedenen Mitteln Wärme zugeführt:

  • Heisse Rolle (mit Baumwolltüchern)
  • Körner- oder Kirchkernkissen
  • Rotlicht
  • Naturmoor
  • Hotpack / Gelkissen / Wärmeflasche


Ziel:
  • Durchblutungssteigerung
  • Entspannend --> Muskeltonussenkung bei Muskelverspannungen
  • Schmerzlinderung (chronische Schmerzen/Verschleisserkrankungen)
  • Anregung Immunsystem
Kältetherapie / Kryotherapie:
Kann in unterschiedlicher Form angewendet werden:
  • als lokale Anwendung direkt auf dem betroffenen Gebiet (Eiswürfel/Eislolly)
  • als flächige Anwendung, um eine grössere Körperfläche zu erreichen (Gelpacks, Kirschkern- bzw. Körnerkissen, Eishandtuch)
  • als flüssige Anwendung mit kaltem Wasser (Eimer, Kaltwassergüsse)


Ziel:
  • Schmerzlinderung
  • Heraufsetzung des Muskeltonus und der Schmerzgrenze
  • Herabsetzen der peripheren Erregbarkeit und der Nervenleitgeschwindigkeit